Rosenschnitt

 
 Der Rosenschnitt


Studien haben ergeben, dass sich Rosen, die mit einer elektrischen Heckenschere auf eine einheitliche Höhe geschnitten wurden, nahezu ebenso gut entwickelten, wie solche, bei denen systematisch jeder Trieb per Hand gestutzt wurden. Für Liebhaber, die ihre Edelrosen individuell betreuen möchten, ist diese Vorstellung sicherlich ein Greuel. Wir vertreten die konventionellen Schnitttechniken und erklären diese gerne im
nachfolgenden Kapitel.
 

Warum Rückschnitt?
 
Mit dem Rückschnitt der Rosentriebe im Frühjahr beseitigen wir das im Winter zurückgefrorene tote Holz. Dieses ist eine Angriffsstelle für Krankheiten. Gleichzeitig steuern wir mit dem Rückschnitt aber auch die künftige Anzahl der Jungtriebe und die Vitalität der Rose.
Zeitpunkt des Schnittes
 

rosenpflege-1Rosen werden im zeitigen Frühjahr zurückgeschnitten. Sobald die Knospen in den unteren Triebteilen zu schwellen beginnen, ist die beste Schnittzeit. Bei normalem Winterverlauf ist dies Anfang bis Ende März. Wenn Sie zu früh schneiden, dann kann es passieren, dass die Rosen bei einem erneuten Wintereinbruch nochmals zurückfrieren. Benützen Sie bitte immer eine scharfe und robuste Schere, damit ein sauberer Schnitt gewährleistet ist.
Der Sommerschnitt
 

rosenpflege-2Verblühte Blüten sobald wie möglich auf den zweiten Blattstiel, von oben gezählt, zurückschneiden, denn das Auge über dem obersten Blattstiel ist in der Regel etwas schwächlich. Ein noch tieferer Rückschnitt schwächt nicht nur die Pflanze, sondern er verringert auch das Blühen. Der Sommerschnitt beschränkt sich in der Regel auf das Entfernen von abgeblühten Blütenständen und sorgt für einen besseren neuen Blütenansatz.
Wildtriebe schneiden?
 
Wilde Triebe kommen bei veredelten Rosen nur aus dem Wurzelstock – und dort muss man sie auch entfernen. Dies geschieht aber nicht durch abschneiden, sondern durch abreissen. Am besten Sie legen die betreffende Wurzelstelle frei und reissen den Wildtrieb nach unten ab.
Wie und was wird geschnitten?
 
Geschnitten wird immer schräg, glatt und 5 mm über einem Auge, das in die Richtung weist, in die der neue Trieb wachsen soll. Zunächst entfernen Sie gänzlich alle überalterten, kranken, dünnen und schwachen Triebe, sowie dürres Holz. An der Schnittstelle sollen keine Triebstummel zurückbleiben. Grosse Wunden werden mit einem Wund-Verschlussmittel geschlossen. Der Rückschnitt an den verbleibenden Trieben ist je nach Rosentyp verschieden und wird nachfolgend erklärt.
Edelrosen Beetrosen Zwergrosen
 

rosen-pflege-1Es reicht aus, wenn 4 bis 5 kräftige Haupttriebe aus der Wurzel übrig bleiben. An den kräftigsten dieser Triebe schneiden Sie auf 5 verbleibende Augen (Knospen) zurück – an den etwas schwächeren auf 3 bis 4 Augen. Vermeiden Sie an diesen Trieben Vergabelungen, am besten indem Sie diese entfernen.
Bodendecker Rosen
 
Ab dem zweiten, spätestens dritten Standjahr, benötigen Bodendeckerrosen einen starken Verjüngungsschnitt. Alte und stark aufrecht wachsende Triebe werden gänzlich bis zur Basis entfernt. Die verbleibenden Triebe schneiden Sie auf 3 bis 5 Augen zurück. Keine Angst vor zu starkem Rückschnitt! Die Rosen werden sehr vital und schnell die Fläche wieder bedecken.
Stammrosen
 
Die Kronen von Stammrosen schneiden Sie wie die Edelrosen. Stammrosen mit hängenden Zweigen (Trauerrosen) dagegen bringen Sie nur leicht in Form. Dürre und überalterte Zweige werden aber auch bei Trauerrosen entfernt.
Kletterrosen mehrmals blühend
 
An diesem Rosentyp entfernen Sie jedes Jahr nur ein bis zwei Haupttriebe, damit Platz geschaffen wird für vitale Jungtriebe. An diesen verbliebenen Haupttrieben befinden sich Seitentriebe, die Sie auf 4 bis 5 Augen zurückschneiden.
Kletterrosen einmal blühend
 
Dieser Rosentyp wird im Sommer (Juli und August) zurückgeschnitten. Dabei werden sämtliche Seitentriebe, die Blüten getragen haben auf ca. 20 cm Länge zurückgeschnitten. Die kräftigen Haupttriebe bleiben stehen. 1 bis 2 überalterte Jungtriebe werden bis zur Basis entfernt.
Strauchrosen mehrmals blühend
 
Starke Triebe werden auf ca. die Hälfte ihrer Länge zurückgeschnitten, die schwächeren auf 4 bis 5 Augen.
Strauchrosen
einmal
blühend
 

rosenpflege_5Dieser Rosentyp blüht am alten, mehrjährigen Holz. Deshalb beschränken Sie sich auf das Auslichten. Überflüssige, alte, kahle oder dürre Zweige werden bis zur Basis entfernt. Schnittmassnahmen, die im oberen Bereich erfolgen, fördern die Verkahlung des Strauches.

  
Zuletzt angesehen