Lieferqualität

  Lieferzustand und Lieferqualität unseres Pflanzensortiments
(Laub- und Nadelgehölze, Rosen,
Obstgehölze, Blütenstauden, Gräser usw.)
Zunächst ein kleiner Hinweis in eigener Sache:

In unserem Sortiment finden Sie keine Zimmerpflanzen,
sondern Gehölze, Stauden, Rosen, Obstgehölze usw. für den
Aussenbereich - also für Ihren Garten und Ihre Terrasse oder
Ihren Balkon.

Zwischen der bei Lieferung erkennbaren Beschaffenheit von
Pflanzen für den Aussenbereich einerseits und Zimmerpflanzen
andererseits, bestehen fundamentale Unterschiede, die wir Ihnen
im nachfolgenden Kapitel erklären wollen.

Diese Informationen dienen dem Zweck, dass Sie vor Abgabe
Ihrer Bestellung erfahren, was Sie von uns und unserer
Pflanzenlieferung erwarten dürfen. Welcher Lieferzustand ist noch
"normal" und in welchen Fällen sollten Sie uns mitteilen, dass
etwas nicht in Ordnung ist, damit wir dies korrigieren können!




Zimmerpflanzen
sollen sofort bei Ankunft ihren Zweck erfüllen. Nach
Erhalt wollen Sie diese als Grün- oder als Blumenschmuck in Ihrem Haus
verwenden. Pflanzen die auf der Reise verblüht oder verwelkt sind oder
mit abgebrochenen Pflanzenteilen ankommen, erfüllen diesen Zweck nicht
mehr.
Egal zu welcher Jahreszeit geliefert wird, muss die Zimmerpflanze in
einem optisch ansprechenden und immer gleich guten oder blühenden
Zustand sein.

Jedoch:


Gartenpflanzen
dagegen erfüllen ihren Zweck erst im Laufe der Zeit.
Sie müssen sich nach Erhalt und nachdem sie eingepflanzt sind erst noch
entwickeln und in ihre Bestimmung hineinwachsen. Je nach Pflanzenart
und deren Lieferqualität kann das einige Tage oder Wochen, aber auch
Monate oder sogar Jahre dauern. Ferner zeigt sich die gelieferte junge
Gartenpflanze zu jeder Jahreszeit anders – von kahl und leblos bis zu
grün und vital.



Bei der Bewertung einer gekauften Gartenpflanze ist zwischen der
Lieferqualität und dem Lieferzustand zu unterscheiden.


Die Lieferqualität versuchen wir Ihnen in der jeweiligen Produktbeschreibung
genau darzustellen. Dazu gehören zum Beispiel Angaben zur Liefergrösse
oder (bei Sträuchern) Angaben zur Anzahl der Triebe. Darüber hinaus finden
Sie in der Produktbeschreibung Angaben darüber, ob die Pflanze mit Topf oder
Container (= grösserer Topf) oder mit nackter Wurzel geliefert wird. Für weitere 
Fachbezeichnungen, die gelegentlich in den Beschreibungen auftauchen
(z.B. Heister, leichter Heister, Anzahl der Verpflanzungen usw.) finden
Sie hilfreiche Informationen im Kapitel „Beschreibung von Qualitätsangaben“.

Der tatsächliche Lieferzustand in welchem die bestellte Pflanze bei
Ihnen ankommt, umfasst dagegen die Frische, die Vitalität und den
optischem Zustand Ihrer Pflanzenlieferung. Da dieser Zustand, jahres-
zeitlich bedingt, bei Gartenpflanzen sehr unterschiedlich sein kann,
wollen wir darauf zu Ihrer Information in diesem Kapitel näher eingehen.




Kleinere Schäden bei Ankunft Ihrer Pflanzenbestellung:

Ganz allgemein ist zu erwähnen, dass es für die weitere Entwicklung von
Gartenpflanzen nicht von nachteiliger Bedeutung ist, wenn auf der Reise der eine
oder andere Zweig abknickt.
Mit Ausnahme einiger Gehölzgruppen wie Nadelhölzer oder Rhododendron, sollten
Sie die Pflanzen vor oder unmittelbar nach der Pflanzung ohnehin zurückschneiden.
Damit erleichtern Sie ihnen das Anwachsen und tragen zu deren kräftigeren
Entwicklung bei.


Zweige abgeknickt >>>






Auch ein Welken oder sogar Abfallen der Blätter bei einem
Sommerversand ist zwar nicht schön, aber für Gartenpflanzen, bedingt
durch den Transportstress in einem dunklen Paket, völlig normal. Selbst
Blätter, die bei der Ankunft noch gesund aussehen, werden möglicher
Weise im Laufe einiger Tage nach der Pflanzung zu einem Teil von der
Pflanze noch abgeworfen. Sofern die Lieferung während der
Vegetationszeit erfolgte, bilden sich ca. 2 bis 3 Wochen nach der
Pflanzung aus dem Holz (bei Gehölzen) oder aus der Wurzel (bei
Stauden) dann wieder neue Austriebe und neue Blätter. Bei einer
Lieferung ausserhalb der Vegetationszeit zeigt sich dieser Austrieb mit
Einsetzen der Vegetation im Mai.
abgeknickte Zweige entfernt >>>



Manchmal lässt es sich trotz sorgfältigster Verpackung auch nicht vermeiden,
dass auf dem Transport lose Erde aus den Töpfen herausfällt, evtl. Kunststoff-
Töpfe brechen oder vom Wurzelballen abfallen. Diese müssen Sie zur Pflanzung
ohnehin entfernen.
Entscheidend für einen guten und frischen Lieferzustand sowie für die künftige
Entwicklung, ist bei diesen Pflanzenarten also letztendlich nur die Vitalität des
Holzes und der Wurzel, nicht das optische Aussehen der Blätter bei Erhalt!
Dieses Aussehen sollen und werden die Pflanzen erst erhalten, nachdem Sie
bei Ihnen eingepflanzt sind, neue Wurzeln gebildet haben und wieder austreiben.

Topf gebrochen, lose Erde >>>







Lieferzustand verschiedener Gehölzgruppen ausserhalb der Vegetationszeit
(Mitte Oktober bis Ende April):


a) Laubgehölze (mit Obst, Beeren, Rosen usw.): Äste sind kahl und unbelaubt.
Zweige der Sträucher können eingekürzt sein, wenn es aus fachlicher Sicht
zweckmässig ist (z.B. Heckensträucher, Obstbäume, Rosen usw.). Einige Arten,
z.B. Schmetterlingssträucher, trocknen im Winter oberirdisch völlig zurück
(wie Stauden) und treiben ab Ende April aus der Wurzel wieder neu durch.

b) Nadelgehölze sowie Rhododendron und andere „Immergrüne“: Sehen
ganzjährig gleich aus. Gipfeltriebe von aufrecht wachsenden Nadelholz-Arten
dürfen bei Ankunft nicht abgebrochen sein (falls doch, dann geben Sie uns bitte
Bescheid).

c) Stauden (mit Gräsern, Farnen und Kräutern): Im Winter und zeitigen Frühjahr
meist nur ein Topf, gefüllt mit Substrat und guter vitaler Staudenwurzel. Wenige
oder nur verwelkte Blätter. Die Staude entwickelt sich erst ab Ende April aus
dieser Wurzel.

d) Kletterpflanzen: Lieferzustand ist wie bei den Laubgehölzen. Auch bei den
Kletterpflanzen gibt es Arten, die im Winter völlig zurücktrocknen können, z.B. Clematis.

e) Bambus: Blattwerk und Halme sind im Frühjahr je nach Strenge des vorange-
gangenen Winters mehr oder weniger strohig. Bambus der im Frühjahr völlig grün
geliefert wird, könnte im Treibhaus überwintert sein und bekommt dann möglicher-
weise oberirdisch Probleme, wenn die Eisheiligen noch starke Nachtfröste bringen.
(Bitte lesen Sie zu Bambus auch das Kapitel „Rundum-Information zum Bambus“).
 


Lieferzustand verschiedener Gehölzgruppen während der Vegetationszeit
(Mai bis September):


Laubgehölze (mit Obst, Beeren, Rosen usw.): In belaubtem Zustand!
Junge Triebe und Blätter werden von uns vor dem Verpacken zurück-
geschnitten, sie würden sonst im Paket welken und damit die Gesamt-
Vitalität der Pflanze stark gefährden. Erwarten Sie also bitte keine voll
durchtreibenden oder gar blühenden Gehölze. Auch werden vereinzelt
während des Transportes noch an der Pflanze verbliebene Blätter
Welkerscheinungen zeigen oder das eine oder andere Ästchen durch
unsachgemässe Paketbehandlung des Lieferdienstes geknickt sein.
Dies alles hat jedoch auf die weitere Entwicklung des Gehölzes keinen
wesentlichen Einfluss (siehe oben). Alles was Sie in diesem Falle be-
nötigen, ist zwei bis drei Wochen Geduld. Dann wird sich die Pflanze
mit neuem Austrieb und neuen Blättern zeigen.

Nadelgehölze sowie Rhododendron und andere „Immergrüne“:

Werden (mit Ausnahme von Heckenarten wie Eibe) nicht zurück-
geschnitten! Junge Triebe können etwas lahmen. Diese richten sich
aber binnen einiger Tage wieder auf, wenn Sie die Pflanze nach Erhalt
ein bis zwei Stunden ins Wasser stellen und auch nach der Pflanzung
regelmässig giessen. Gipfeltriebe von aufrecht wachsenden Nadelholz-
Arten dürfen bei Ankunft nicht abgebrochen sein (falls doch, dann geben
Sie uns bitte Bescheid).

Stauden
(mit Gräsern, Farnen und Kräutern): Die Pflanzen sind in vollem
 Austrieb! Diese Austriebe müssen ebenso wie die Blüten zum Versand
eingekürzt werden. Auch das noch verbliebene „Grün“ kann bei Ankunft
etwas lahmen, später im Laufe der Zeit nach der Pflanzung sogar verwelken.
Binnen 2 bis 3 Wochen nach der Pflanzung entwickeln sich die Stauden,
Gräser usw. aber aus der Wurzel völlig neu.

Kletterpflanzen:
Lieferzustand ist wie bei den Laubgehölzen.

Bambus:
Halme und Blätter müssen in grünem Zustand sein. Einzelne auf
dem Transport geknickte Halme haben keinen negativen Einfluss auf die
weitere Entwicklung der Pflanze (bitte mit der Rosenschere abschneiden).
Bitte lesen Sie zu Bambus auch das Kapitel „Rundum-Information zum Bambus“.

Teich-, Wasser- und Schwimmpflanzen:
Diese Pflanzenkategorien verschicken
wir entweder sehr gut gewässert (sofern es Topfpflanzen sind) oder in einem
Feuchtigkeitsbehälter (Schwimmpflanzen). Trotzdem müssen Sie bei diesen
Pflanzen aufgrund ihres überdurchschnittlichen Wasserbedarfes immer auch
mit Welkerscheinungen durch den Transport rechnen. Die meisten Pflanzen
erholen sich aber sehr schnell wieder, wenn sie im Teich oder am Teichrand
eingepflanzt sind – oder ins Wasser gelegt wurden, wie die Schwimmpflanzen.
Teilweise benötigt es aber auch, ähnlich wie bei den Stauden, zwei bis drei
Wochen Zeit, bis sich aus der Wurzel die neue Pflanze ausbildet.
Bei diesen Pflanzenkategorien sollten Sie auch mit etwas höheren Ausfällen
rechnen. 20 % sind normal.


Zuletzt angesehen