Pflege Weinreben

 Weinreben
 Pflanzung, Pflege, Besonderheiten

  
 
Standort
 
Weinreben benötigen viel Sonne zum Abreifen der Früchte. Ein Platz, der möglichst viel Sonne über den Tag bietet, ist hier sehr wünschenswert.
(Hauswände in Südlage haben hier eindeutig Vorteile für die Ausreife.)

An den Boden stellen Weinreben keine besonderen Ansprüche. Normale Gartenböden,
weder zu sauer noch zu kalkhaltig, sind optimal. Wichtiger aber sind lockere, tiefgründige
und gut durchlüftete Böden. Weinreben vertragen weder stauende Nässe, noch mit
Bauschutt versetzte, flachgründige Böden. Eine gute Humusversorgung des Bodens ist
für das gesunde Wurzelwachstum wichtig.
 
 
Pflanzung                     
 
1. Als Vorbereitung empfiehlt es sich, den Boden gut zu lockern. Bei gut durchlässigen
und nährstoffreichen Böden ist eine Vorratsdüngung nicht erforderlich. Während der
Pflanzung sollte kein Dünger oder Kompost in das Pflanzloch gegeben werden.

2. In der Reihe sollte der Pflanzabstand 1,5 bis 2 Meter betragen. An Mauern gepflanzt,
wählen Sie den Abstand zur Wand von etwa 30 cm. Das Pflanzloch wird etwa 35-40 cm
tief und 20-30 cm breit ausgehoben. Die Sohle des Loches wird aufgelockert, damit 
Stauwasser nach starken Regenfällen gut ins Erdreich einsickern kann.

3. Die Erdballen der Reben tauchen Sie idealerweise vor der Pflanzung nochmals in
einen Eimer mit Wasser, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Dann hat sich der
Ballen ausreichend mit Wasser vollgesogen.

4. Danach setzen Sie die Rebe so in das Pflanzloch, daß sich die Veredelungsstelle 
ca. 5 cm über der Oberfläche befindet. Falls erforderlich füllen Sie lockere Erde im
Pflanzloch entsprechend hoch auf.

5. Jetzt nur noch den Boden leicht andrücken und angießen.
 
 
Pflege                           
 
Im ersten Winter nach der Pflanzung sollten die jungen Triebe der Rebe durch Vlies,
eine Erdanschüttung wie bei Rosen oder ähnliche Maßnahmen gegen Frost geschützt
werden.

Der nach oben gerichtete Trieb sollte jährlich wieder eingekürzt werden, damit er
Nebentriebe entwickelt, die an waagerechten Drähten, in einem Abstand von etwa
50 cm,  rechts und links entlang gezogen werden.
Am einjährigen Holz befinden sich die Trauben tragenden Winterknospen. Diese Triebe werden in der Zeit von Januar bis März/April auf 2-3 Augen (Knospen) zurück geschnitten.
 
 
 
Schädlingsbekämpfung
 
An Weinreben können eine Vielzahl Schädlinge auftauchen. In erster Linie handelt es
sich hierbei um tierische Schädlinge wie Läuse und Milben, sowie Pilzerkrankungen
wie den Mehltau. Eine Bekämpfung ist mit entsprechenden Pflanzenschutzmitteln
möglich.
 
 
Düngung
 
Zur optimalen Nährstoffversorgung Ihrer Weinreben empfehlen wir Ihnen einen
organischen Beeren-Dünger. Er versorgt die Beeren und Trauben mit allen für sie
wichtigen Nährstoffen und verbessert die Widerstandsfähigkeit der Pflanzen gegenüber
Frost und Trockenheit. Wenden Sie den Dünger Idealerweise im Frühjahr (März/April) an.
 
Zuletzt angesehen