Infos Tulpen

Pflanz- und Pflegetipps für Tulpen

Standorttulpen_lilienbluetig564de4abb2889

Pralle Sonne oder im Halbschatten, aber nicht im vollen Schatten.

Bodenvorbereitung

Den Boden gut auflockern. Tulpen bevorzugen einen durchlässigen,
sandigen bzw. etwas lehmhaltigen Boden.


Pflanzung von Knollen

Tulpenzwiebeln werden mit der Spitze nach oben gepflanzt.
Das Loch sollte am Grund eben sein, so dass die stumpfe Wurzelseite
der Zwiebel den Boden berührt. Danach wird sie mit Erde bedeckt.


Pflanztiefe

Als Faustregel gilt: Zwei mal die Höhe der Zwiebel.
Bei Gartentulpen ca. 10-15 cm, bei Wildtulpen ca. 8-10 cm.

Tipp: Setzt man die Zwiebeln in unterschiedliche Tiefen, so kann man
die Blühdauer in einem Beet um ein bis zwei Wochen verlängern.


Pflanzloch

Die Knolle soll darin in ihrer natürlichen Lage Platz finden und nicht in das Loch hinein
gequetscht werden.


Pflanzabstand

Sollte ca. 10-20 cm betragen.


Gießen und Düngen

Tulpen sind sehr empfindlich gegen Winternässe. Ihr Wasserbedarf ist eher niedrig.
Gedüngt wird nur einmal vor dem Aufbrechen der Blüte.


Pflege
Abgeblühtes wird sofort entfernt, wobei Stängel und Blätter solange stehen bleiben,
bis das Laub welk ist und sich gelb gefärbt hat.


Krankheiten und Schädlinge

Tulpen brauchen einen guten Schutz vor Wühlmäusen, z.B. durch Drahtgeflechte
oder Plastikkörbe, in die man die Zwiebeln hinein pflanzt. Zu den 'Schädlingen' zählen
auch Eichhörnchen, die vom Geruch der frischen Zwiebeln angelockt werden.


Überwinterung

Tulpen können über Winter im Boden bleiben.


Vermehrung
Da die alte Zwiebel nach der Blüte abstirbt, sich gleichzeitig aber wieder eine neue,
blühfähige Tochterzwiebel bildet, ist es bei Tulpen besonders wichtig, dass das Laub
erst dann entfernt wird, wenn es vollständig eingetrocknet ist. Hierüber versorgt sich
nämlich die Zwiebel mit Nährstoffen und Wasser und nur so kann sie Tochterzwiebeln
bilden, die uns dann im nächsten Jahr mit neuen Blüten beglücken.
Zuletzt angesehen