Infos Gladiolen

Pflanz- und Pflegetipps für Gladiolen


Standort
24_madonna_infobild
Sonnig, windgeschützt.

Bodenvorbereitung
Den Boden gut auflockern. Es eignet sich jeder gut wasserdurchlässige, nährstoffreiche und leicht sandige Böden.Staunässe vermeiden.


Pflanzung von Knollen
Da die Knollen von Gladiolen in der Regel sehr frostempfindlich
sind, sollten sie daher nicht zu früh in die Erde kommen. Pflanzen Sie die Knollen am Besten ab Ende April oder Anfang Mai. Beim Pflanzen darauf achten, dass die flache Seite, d.h. die Knollenunterseite, auch wirklich nach unten kommt.


Pflanztiefe
Bei Wildformen 6-8 cm, bei großblumigen Gartensorten 8-10 cm.
In leichten, sandigen Böden sollten die Knollen etwa 15 cm tief in die Erde gebracht werden, da stehen sie fester.


Pflanzloch
Die Knolle soll darin in ihrer natürlichen Lage Platz finden.


Pflanzabstand
Etwa 10-20 cm, möglichst gerade in die Erde gepflanzt.
Vom Pflanzen bis zum Austreiben der ersten grünen Teile, vergehen in der Regel etwa drei Wochen.

Gießen und Düngen
Bei trockenem Wetter gießen und hin und wieder düngen, bis sich die erste Knospe öffnet. Kompost
oder Steinmehl zum Düngen verwenden, niemals frischen Düngergeben.Vernassen des Bodens beim Gießen vermeiden.


Pflege
Es ist ratsam, die windempfindlichen Pflanzen von klein auf an Stäben anzubinden. Oft werden Gladiolen am Gartenzaun entlang angepflanzt.


Krankheiten und Schädlinge
Zu den Schädlingen zählen Blattläuse, Raupen und Schnecken, doch auch Trockenfäule, Gladiolenbrand und Grauschimmel können auftreten und werden dann mit entsprechenden Mitteln bekämpft.


Überwinterung
Im Oktober nach Vergilben des Laubes werden die Knollen aus der Erde genommen und ihre Stängel bis auf ca. 5 cm zurückgeschnitten. Abschließend die Erde, angestorbene Knolle und Brutknollen gut entfernen und trocknen. In einem Karton oder einer Holzkiste im Keller/Garage ei niedrigen Temperaturen, aber frostfrei, dunkel und luftig aufbewahren.


Zuletzt angesehen